Publications

At this page you will find all publications I made. The most are in german, so the title and abstract is in german too.

Jede Software hat seine Architektur [lesen]
In diesem Artikel wird das Tool Sonargraph von hello2morrow vorgestellt. Java  Magazin 09/2012
Tutorial Continuous Delivery
Dieses Tutorial beschreibt Schritt für Schritt den Aufbau einer Continuous Delivery Pipeline. Java  Magazin 05+06/2012
Eclipse und Mylyn
Bob D. Veloper soll die verschiedenen Tools einer ALM in Eclipse verbinden. Dazu wählt er Mylyn und beleuchtet kritisch die verfügbaren Integrationen. Eclipse  Magazin 01.2012
Zu Ihren Diensten, Sir! [lesen]
Bob D. Veloper erhält den Auftrag ein State-Of-The-Art Continuous Integration aufzubauen. Der Leser begleitet Bob bei diesem Vorhaben. Java  Magazin Anfang 2011
Sei kein Depp – Überlegungen zum Thema Migration zu GIT
Bob D. Veloper erhält den Auftrag das bestehende Versionierungssystem gegen ein modernes und leistungsfähiges Versionierungssystem auszutauschen. Dieser Artikel beschreibt den Weg dorthin, mit allem Für und Wider, die eine solche Migration mit sich bringt. Eclipse Magazin Ende 2010
Wir sind Open Source
Hier habe ich ein Interview zum Thema Open Source gegeben. Anhand von Datenbanken habe ich Pro und Kontra Argumente für den Schwenk auf OpenSource dargelegt. IT-Mittelstand 09/2010
Zu Ihren Diensten – Webservices mit Spring WS [lesen pt. 1]
[lesen pt. 2]
In diesem 3-teiligen Artikel habe ich Spring WS vorgestellt. Angefangen von einem einfach DOM-basierten Modell bis zu einem JAXB-generierten Modell wurden die einzelnen Entwicklungsschritte aufgezeigt. Den Abschluss bildete Betrachtungen zu Test und Sicherheit von Webservices. Java Magazin – 12/2009 – 02/2009
Viele Köche verderben (nicht) den Brei – OSGi mit Spring Dynamic Modules
Bob D. Veloper entwickelt eine Anwendung mit dem Namen Solution. Endlich ist Version 1.0.0 fertig und voller Stolz deployt Bob die Anwendung auf den Applikationsserver. Doch anstatt der durchgestylten JSF-Seiten bekommen er nur Exceptions, Fehlermeldungen und ähnliches Ungemach zu sehen.Dieser Artikel beschreibt, wie mit Spring dm Versionskonflikte zwischen verschiedenen Versionen von denselben Bibliotheken aufgelöst werden können. Zusätzlich erhält der Leser einen tieferen Einblick in die Möglichkeiten von Spring dm. Java Magazin Juni 2009
Beam me up, Scotty!
Mit Spring und AOP Domänenklassen verwalten
Mit Spring können Sie Anwendungen erstellen, die flexibel, modular und frei von Abhängigkeiten zu dem zugrundeliegenden Framework sind. Die typischen Objekttypen, die mit Spring verwaltet werden sind Services und Datenzugriffskomponenten. Nur Domänenobjekte – eigentlich die wichtigsten Elemente einer Anwendung – fallen etwas aus der Rolle.
Dieser Artikel beschreibt, wie Domänenobjekte mit AOP und der @Configurable Annotation von  Spring verwaltet werden können.
Jaxenter November 2009
Viele Köche verderben (nicht) den Brei -
OSGi mit Spring Dynamic Modules
Bob D. Veloper entwickelt eine Anwendung mit dem Namen Solution. Endlich ist Version 1.0.0 fertig und voller Stolz deployt Bob die Anwendung auf den Applikationsserver. Doch anstatt der durchgestylten JSF-Seiten bekommen er nur Exceptions, Fehlermeldungen und ähnliches Ungemach zu sehen. Dieser Artikel beschreibt, wie mit Spring dm Versionskonflikte zwischen verschiedenen Versionen von denselben Bibliotheken aufgelöst werden können. Zusätzlich erhält der Leser einen tieferen Einblick in die Möglichkeiten von Spring dm. Java Magazin Juni 2009
Geschnitten oder am Stück? -
Modularisierung von Software mit Spring Dynamic-Modules
Bob D. Veloper schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Schon wieder ist der Build fehlgeschlagen. Und schon wieder wurden interne Klassen der Adresskomponente von der Customerkomponente verwendet. Dieser Vorfall bewegt Bob dazu dieses Thema genauer anzugehen und zu lösen. Dieser Artikel beschreibt den Weg von Bob D. Veloper, den er nimmt, um seine Software zu OSGI-fien. EclipseMagazin 03.09
Groovy 1.6 – Mittel der Wahl
Im Februar 2009 ist Groovy in der Version 1.6 erschienen. Neben den üblichen Performanceverbesserungen gibt es einige mächtige neue Features, die eine Betrachtung wert sind. Jaxenter März 2009
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte -
Visualisierung einer Groovy-DSL mit Eclipse GMF

[lesen]
Domänen-spezifische Sprachen (DSL) sind ein probates Mittel,  um komplexe Sachverhalte mit einer optimierten Sprache auszudrücken. Textuelle Notation leiden allerding häufig an Übersichtlichkeit, das menschliche Auge kann grafische Präsentationen besser erfassen. Deshalb sind Diagramme besser dafür geeignet. In diesem Artikel skizzieren wir die Erstellung einer Groovy-DSL mit Groovy und den zugehörigen Editor mit dem Eclipse Graphical Modelling Framework (GMF). Abgerundet wird dieser Artikel mit einem lauffähigen Beispiel. EclipseMagazin 01.09
5 Continuous-Integration- Systeme im Vergleich [lesen]
5 Continuous Integration System im Vergleich„Bei mir geht’s aber!“Kennen Sie diese Aussage? Leider wird dieser Klassiker aus dem Projektalltag auch heute noch sehr häufig bemüht. Oft werden die Ergebnisse der Softwareentwicklung auf einem Entwicklerrechner veröffentlicht. Dies ist jedoch nicht immer der beste Weg. Der Vergleich von fünf verschiedenen Continuous-Integration-Systemen soll  eine Hilfestellung geben, sodass diese Aussage nicht mehr in Ihrem Projekt benutzt werden muss. JavaMagazin 10.08
Webtests reloaded -
Webtests mit Selenium, TestNG, Groovy und Maven
[lesen pt. 1]
[lesen pt. 2]
Testgetriebene Entwicklung ist ein Muss, um die Qualität von Software-Produkten zu sichern. Der wohl am schwierigsten zu testenden Teil einer Anwendung ist die  Weboberfläche. Oftmals ist es so, dass Oberflächen lediglich manuell getestet werden – mit allen Nachteilen, die manuelle Test mit sich bringen.Das Gespann Selenium, TestNG, Groovy und Maven bietet Ihnen einen Lösungsansatz, mit dem Sie in vertretbarer Zeit automatisierte Tests für Weboberflächen erstellen können. Dieser Artikel führt Sie anhand einer Webanwendung Schritt für Schritt durch den Prozess, sodass Sie danach mit eigenen Experimenten beginnen können. JavaMagazin 08.2008 und 09.2008
Bob (and) the Builder
In diesem Artikel beschreibe ich aus der Sicht von Bob D. Veloper den Umstieg von der herkömmlichen Arbeit mit Java und XML auf die Groovy Builder und der XML-Verarbeitung mit Groovy Mitteln. JavaSpektrum 04-07
Groovy in Action von Dierk König et. al.
Rezension von Groovy in Action von Dierk König et. al. IX Mai 2007
Von Äpfeln und Birnen
In diesem Artikel beschreibe ich, wie man das Eclipse Modelling Framework nutzen kann um Migrationen über Platform-Grenzen hinweg – hier von VisualBasic nach Java – durchzuführen. Eclipsemagazin 09
Building Commercial Quality Plugins von E. Clayberg und D. Rubel 
Rezension Eclipsemagazin 09
My personal Eclipse: Der Eclipse-Manager
In diesem Artikel erzähle ich, wie ich der PlugIn-Flut Herr werde – mittels Extensions und mit Hilfe des Configuration-Manager. Eclipsemagazin 09
Mit IZPack ein Installationsprogramm erstellen [lesen]
Sie haben eine Anwendung entwickelt und alle Tests wurden erfolgreich absolviert. Jetzt stellt sich die Frage, wie man die Anwendung am besten verteilt. Eine Möglichkeit ist es, die Binaries einfach zu zippen und das Archiv zum Download freizugeben. Dies ist aber oftmals nicht ausreichend. Also muss ein Installationsprogramm her. Dieser Workshop führt Sie durch die notwendigen Schritte, um ein solches Programm zu erstellen, das kommerziellen Lösungen in nichts nachsteht. Javamagazin 03/06
Der Koch würzt das GUI – Oberflächengenerierung mit CookXML
[lesen]
In manchen Projekten ist es sehr hilfreich, wenn die Benutzeroberflächen generiert werden können. Das kann natürlich auch mit einem MDA-Ansatz gelöst werden, aber es geht auch eine Nummer kleiner. Javamagazin 01/2006
Die Centaurus-Platform: Hosting mit Tomcat -
Nah am Mythos 

[lesen]
Es ist allgemein bekannt, dass Tomcat der Webcontainer für alle Fälle ist. Die Entwicklung von Java- Webanwendungen hat in den letzten sieben Jahren stark zugenommen. Leider gibt es kaum attraktive Angebote für das Hosting solcher Anwendungen. Nach Gründen dafür muss man nicht lange suchen, denn der Tomcat und andere Webcontainer taugen out of the box nur sehr eingeschränkt für diese Aufgabe. Das Projekt Centaurus-Platform hat sich diesem Problem angenommen und stellt nun erste Ergebnisse bereit. Diese Ergebnisse werden in dieser Kolumne beschrieben. Javamagazin 04/2005
Tomcat als Unix-Service oder
die kleinen Hürden einer stabilen
Tomcat-Unix-Dienstinstallation 
[lesen]
Während die Windows-Plattform eher für Entwicklungszwecke genutzt wird, ist die Unix-Plattform das Ziel für einen Tomcat-Produktionsserver. Ein großes Hindernis bei der Konfiguration eines Tomcats auf einem Unix-Betriebssystem ist die fehlende Standard-Systemintegration. Diese Kolumne beschreibt die Installation eines Tomcat als Systemdienst und die Integration in UNIX-Systeme. Javamagazin 10/2004
Der feine Unterschied – Tomcat als Serviceunternehmen: erfolgreiche Dienstleistung unter Windows [lesen]
Der feine Unterschied – Tomcat als Serviceunternehmen: erfolgreiche Dienstleistung unter WindowsIn dieser Kolumne geht es um Intregation des Tomcats in den Windows Dienstemanager. Dabei werden zwei verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt und genau unter die Lupe genommen. Javamagazin 09/2004
Sicherheit für Leib und Leben:
Trutzburg: Mein Tomcat ist eine Festung 

[lesen]
In dieser Kolumne geht es um die Absicherung des Tomcats mit dem Java-SecurityManager, wenn Webanwendungen von verschiedenen Kunden in denselben Tomcat installiert werden. Javamagazin 04/2004